Kaffeereise Indien 2017 – Tag 11: Cricket und Robusta

Um 9.00Uhr geht es nach indischem Frühstück mit viel Obst zum Cricket Feld gegenüber der Kelagur Pulping-Station und der Trockenfelder. Das Feld wurde extra planiert und eingefasst, eine kleine Tribüne für die Ehrengäste gebaut und geschmückt. 13 Teams haben sich angemeldet und wollen die vielen Pokale, Medaillen und Auszeichnungen gewinnen. Wir dürfen ein paar Worte an die Teilnehmer richten und Heike darf als einzige VIP-Dame das Feld feierlich durch das Zerschneiden des Bandes die Spielfläche eröffnen.

SD beim Abschlag
60 Runs im ersten Spiel – dafür gibt es schon mal eine Auszeichnung

Dann müssen wir Ehrengäste ein paar Bälle werfen oder schlagen. Ich weiß zwar nicht wie ich das bewältige und ob das richtig ist was ich tue, aber alle freuen sich, oder sind zumindest amüsiert. Das erste Spiel schauen wir uns an, dann geht es mit dem Jeep wieder in den Kaffee.


Wir suchen ein „eigenes“ Robustafeld. Bislang bekamen wir von Kelagur Estate immer eine Mischung eines gewaschenen Robustas der besten Ernten. Nun Fragen wir nach, ob wir auch unser erstes Robusta Talhão® aussuchen können. Peter und SD freuen sich und führen uns zu einem schönen Feld nicht unweit von Talhão® Basari Twins. „Kaffeereise Indien 2017 – Tag 11: Cricket und Robusta“ weiterlesen

Kaffeereise Indien 2017 – Tag 10: Von Balanoor nach Kelagur

Es heißt Abschied nehmen. Peter Mathias schickt einen Fahrer nach Balanoor um 7.00Uhr, um uns auf seine Plantage „Kelagur Estate“, unser Talhão® Partner seit 2013, abzuholen. Der Abschied ist herzlich. Schnell noch ein paar Fotos und dann versprechen wir die Familie Kuriyan demnächst in Ihrem renovierten Gästehaus zu besuchen.

Kelagur Estate – PulpingStation und Trockenfelder

Keine zwei Stunden dauert die Fahrt auf guten Straßen nach Kelagur Estate. Schier endlose schattenreiche Wälder mit Kaffeeplantagen säumen den Weg. Teilweise haben wir das Gefühl nur Kaffee zu sehen. Hier und da mal ein paar Reisfelder in den Tälern, Teefelder sehen wir gar keine.

Erst auf Kelagur, wo uns „Peter Uncle“ und Plantagenverwalter SD ( Saturnine D’Souza, wieder mal charmant abgekürzt und so wird er auch angesprochen) schon sehnsüchtig erwarten, finden wir wieder die sanften Teekultur-Plantagen, die jeden Riesen einladen würden sich dort hineinzulegen, wie in sanfte Kissen.

Natürlich will Peter bei unserem zweiten Frühstück des Tages wissen, wie unsere letzten auf Balanoor waren. Dann machen wir unsere Pläne für die Tage bis zu unserem Abflug. Da der kommende Tag ein Feiertag, und der nächste Tag ein Sonntag ist, werden die Ernte- und Aufarbeitungsarbeiten auf der Plantage limitiert sein, aber wir werden doch genug sehen und erleben können. „Kaffeereise Indien 2017 – Tag 10: Von Balanoor nach Kelagur“ weiterlesen

Wieder zurück aus Indien

Wir sind nun wieder im kalten, aber sonnigen Deutschland gelandet. Da in den letzten Tagen die Netzversorgung nicht vorhanden war, folgen die nächsten Tage unseres Blog „Kaffeereise Indien 2017“ in dieser Woche. Viel Spass.

Robusta von unserem neuen Talhão®„Sonibyle Gate“ auf Kelagur Estate

Kaffeereise Indien 2017 – Tag 9: Cherry oder Natural

(Endlich wieder Netz )

Unseren letzten Tag bei Balanoor Plantations verbringen wir wieder auf dem Kotordie Estate und der dort gelegenen Curing Works Station, auf der die Rohkaffees aller einzelnen Plantagenteile zentral und final aufgearbeitet, sortiert und für die Verschickung zum Hafen vorbereitet werden.

Hier haben wir heute die Möglichkeit bei der Fertigstellung eines Cherry Robusta dabei zu sein. Neben den aufwendigeren Fully oder Semi Washed Verfahren, in der mehrere nasse Prozessschritte Anwendung finden, bei dem feinere Kaffees produziert werden (siehe Tag 7), stellt die Produktion von Cherry Rohkaffee (in fast allen anderen Ländern als „Natural“ bezeichnet) eine sehr vereinfachte und wassersparende Verfahrensweise dar. Um hier aber hochqualitative Kaffees zu produzieren, benötigt es viel Erfahrung und die optimalen Produktionsbedingungen.

„Kaffeereise Indien 2017 – Tag 9: Cherry oder Natural“ weiterlesen

Kaffeereise Indien 2017 – Tag 8: It’s Tea Day – Heute mal nur Tee

   Indien ist für seine Teeproduktion sicher bekannter als die Produktion von Specialty Coffee. Bei Balanoor Plantations stand Tee, vor Kaffee, Pfeffer und Holz immer schon an oberster Stelle in der Produktion. In den letzten Jahren sind die Preise und Umsätze bei Tee aber rückläufig; der Markt schwächelt. Daher werden nach und nach viele nicht produktive Teefelder in Kaffee- (Robusta-) Felder umgewandelt. Dennoch liegt das Herz des Produzenten Ashok Kuriyan immer noch beim Tee.

Heute werden wir uns nur um das Gästehaus auf Balanoor Estate im Tee bewegen und die Teefabrikation näher erkunden. 15 Minuten Fußweg sind es zur Balanoor Tea Factory. Hier werden alle Teeblätter der Plantage zu kraftvollen Tees für ausschließlich den indischen Markt produziert.

Auf den Feldern wird hauptsächlich das effektivere Schneideverfahren angewendet. Die großen Scheren (SHEARS) besitzen einen Auffangbehälter, in dem die geschnittenen Stängel aufgefangen werden, bevor sie im luftigen Kunststoffsack der Pflückerinnen gesammelt werden. Während unseres Besuchs werden die Blätter von Hand gepflückt, da die Erntemengen gering sind, denn es war in der letzten Zeit zu trocken. Gepflückt werden „3 Leafs and a Bud“, also alles von der Knospe (Bud) abwärts bis zum dritten Blatt. Zur Mittagszeit oder zum Arbeitsende treffen sich die Pflückerinnen an Sammelstellen, an denen Ihre Ernte gewogen, notiert (die Pflücker werden nach Gewicht bezahlt) und auf einen Anhänger eines Treckers geladen werden, der die frischen Blätter direkt zur Tea Factory bringt. „Kaffeereise Indien 2017 – Tag 8: It’s Tea Day – Heute mal nur Tee“ weiterlesen