Kaffeereise Indien 2017 – Tag 2-3

Leider sitzen wir immer noch in Bangalore fest, da unsere Gastgeber von Balanoor Plantations sich nicht von ihrem Business freimachen können. Erster Lichtblick: Gestern gab es ein erstes Treffen mit unserem Freund und Partner Peter „Uncle“ Mathias von Kelagur Estate zum Abendessen in Bangalore. Wir konnten die Pläne für unser Treffen auf der Plantage am 13. Januar fixieren und die Situation der aktuellen, problematischen Ernte besprechen. Durch eine extreme Trockenheit in der letzten Saison fällt die Ernte sehr gering aus, die Qualitäten sind aber dennoch sehr gut. Auf der Aufarbeitung unserem Lieblingsfeldes Talhão „Basari Twins“ mit einem kleinen Ertrag von 200kg wird dieses Jahr extreme Aufmerksamkeit gelegt, da wir im vergangenen Jahr nicht zufrieden waren. Hier wird als letzten Schritt eine zusätzliche manuelle Sortierung angehängt und jeder Arbeitsschritt doppelt überwacht.

Peter und Heike in 2013

Mal sehen, vielleicht klappt es heute mit der Abreise in den Kaffee…

Kaffeereise Indien 2017 – Tag 1

Nach 3 Jahren ist endlich das Wiedersehen mit unseren Partnern in Indien geplant. Über die letzten Jahre haben sie uns immer wieder mit tollen Qualitäten versorgt. Jetzt wünschen wir uns eine Vertiefung und Ausweitung unserer Aktivitäten in den Estates in den Western Ghats und neue Kaffee-Spezialitäten, hauptsächlich organic/bio, zu finden.

Klar, heute morgen am 2. Januar 2017 muss natürlich der erste Schnee des Winters fallen. Dennoch kommen wir pünktlich am Airport Frankfurt an. Nur die Maschine braucht 1,5 Stunden länger, um auf die Rollbahn zu kommen, weil die Enteisung der Maschinen viel Zeit kostet und dieses „Schneechaos“ (1,5cm) den Plan beeinflusst. Der Flug verläuft ruhig und um 4.00 Uhr nachts kommen wir im Haus von Ashok und Meenu Kuriyan, dem Besitzer der Plantage Balanoor Estate an, in der 8,4 Millionenstadt Bangalore an. Erst nochmal ein paar Stunden aufs Ohr hauen, dann ab ins Büro. Ich glaube um 5 Uhr weckt mich eine Rotte kläffender Hunde, um 6Uhr ist es der Imam der nahe gelegenen Moschee (Bangalore: 79 Prozent Hindus, 14 Prozent Muslime, 6 Prozent Christen und 1 Prozent Jainas), um 7Uhr geht dann das gehupe der Taxis und TukTuks los. Entsprechend verschlafen wir auch den ganzen Vormittag.

Im Stadtbüro, in dem das ganze Accounting untergebracht ist, treffen wir am späten Vormittag Ashoks Sohn Rohan und arbeiten die letzten 3 Jahre, die wir zwar engen email- (usw.) Kontakt hatten auf, und schmieden die ersten Pläne für den Besuch des Estates (5 Autostunden von hier) und für die neuen Kaffees und Sorten; diskutieren Röstungen und die positive Entwicklung der Robustaqualitäten und deren Akzeptanz auf dem Markt. Wir treffen noch Dika, Rohans Frau und seinen 2 jährigen Sohn Ezra.

Ruckzuck liegt nach einem indischen Dinner auch schon der ganze erste Tag hinter uns. Unglaublich wie schnell die Zeit mit guten Kaffeegesprächen vorüberfliegt. Von den Kaffeeplänen und deren Umsetzung werde ich dann hoffentlich in den nächsten Tagen auf Balanoor Estate berichten.

Indien Kelagur & Balanoor Espresso

Vor unserer Reise nach Indien haben wir die aktuellen Sorten unserer Talhão® Partner Kelagur Estate und Balanoor Estate zu einem außergewöhnlichen Espresso kombiniert.

Die limitierte Espressomischung gibt es in der Dauner Kaffeerösterei und im online-shop:

Indien Kelagur & Balanoor Espresso
80% Arabica (Kelagur) und 20% Robusta (Balanoor) vereinigen sich zu einem würzigen Blend mit herrlicher Crema und wenig Säure.