Thailand Kaffee: Ernte abgeschlossen Container gepackt

In Thailand ist die Ernte unserer Partnerfamilie Laolee aus Khun Chang Khian abgeschlossen, die Kaffees wurden geschält in unsere Säcke gepackt und sind nun im Container auf dem Weg nach Deutschland.

Unser Kontigent von Familie Laolee für 2018

Lot Laolee: in Summe 15 Sack und einer davon nur 34kg à 874kg!

Ausgang:

  • 1.120kg Pergaminos à 930kg geschälter (unsortierter) Rohkaffee
  • 874kg sortierter Rohkaffee à 22% Verlust ab Pergamino.

    Restsack mit 34kg

Das Sortier-Ergebniss ist für diese Region, laut unseren Freunden Avou und Jürgen Wittmann, von Mystic Hilltribe Thailand (die uns auch die aktuellen Photos gesendet haben) ein ganz guter Wert und zeigt eine saubere Verarbeitung seitens der Aufbereitung. Avou und Jürgen betreuen unsere Kaffeepartner und die Rohkaffees in Thailand. Sie überwachen die gesamte Wertschüpfungskette von Anbau über die Sortierung bis hin zum Transport nach Deutschland.

Jürgen, Sohn Simon und Avou von Mystic Hilltribe und der Kaffeerösterei Chamer Land
Sortieranlage bei der Doi Chang Coffee Farm
Familie Loalee mit Jürgen beim Umladen der Rohkaffees

Aktueller Stand in Thailand und dem Partnerdorf Mae u Mong


In unserem Partnerdorf Mae u Mong im Norden Thailands ist die Ernte voll im Gang.

In den letzten Monaten wurden neue Trockentische nach neuer Vorlage gebaut. Die Ernte scheint dieses Jahr noch besser zu werden, so dass diese zusätzliche Trockenfläche für eine optimale Qualität benötigt wird.

Somchai, der Gruppenführer unserer Kaffeebauern sendet regelmäßige Updates und Bilder von der aktuellen Ernte.

Es ist immer noch begeisternt, mit welche Motivation die Dorfbewohner ihre wenigen Kaffeesträucher für uns, und unsere rösterkollegen in Cham und Sinzheim abernten.

Mae u Mong Projektkaffee und neue Projekt-News

Die erste Charge der diesjährigenThailand Mae u Mong Ernte ist seit heute unsere Selektion für den Monat Dezember.

In diesem Jahr haben wir aus unserem Kaffee-Dorf-Projekt 120kg feinsten Rohkaffee erhalten können. Das gesamte Kontingent von 450 kg teilen wir uns mit unseren Projektpartnern der Chamer Land Kaffeerösterei und der L-Kaffeerösterei in Sinzheim. Nun können wir schon im zweiten Jahr diesen hervorragenden Kaffee der kleinen Dorfgruppe von 36 Familien importieren. Bis vor zwei Jahren haben diese Familien ihre Kaffeekirschen zu Billigstpreisen und in schlechter Qualität fahrenden Kaffee-Einkäufern verkauft.
Wir haben uns mit unserem Partnern entschlossen, die notwendige Infrastruktur für die Ernte, das Schälen und das Trocknen und Aufbereiten der Kaffees zur Verfügung zu stellen. Jetzt können die Bauern ihren sehr selktiven Kaffee zu Höchstpreisen an uns verkaufen. (mehr Infos auf der Projektseite)

Und wir haben einen extrem fairen, nachhaltig angebauten und direkt importierten Spitzenkaffee für unsere Kunden.

Zusätzlich können wir durch den Erlös des Kaffees und durch Spenden aus unserem Kaffeesack-Verkauf in weitere Dorfprojekte investieren. Nachdem die Wasserversorgung der Einzelhaushalte ausgebaut und verbessert wurde, haben wir den Familien neue Kaffee-Jungpflanzen zur Verfügung gestellt, die in den nächsten Jahren hoffentlich zu einer Steigerung der Ernte führen werden.
Die L-Kaffeerösterei hat zuletzt neue Matrazen für die Familien gespendet. Bilder zur Verteilung erreichten uns letzte woche.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir werden im kommenden Frühjahr eine Spende über 500Euro an das Projekt überweisen, um in den Haushalten Wassertanks für den täglichen Verbrauch zur Verfügung zu stellen.

Danke allen Familien in Mae u Mong für ihre Motivation und die Arbeit für einen erstklassigen Kaffee.

Mystic Hilltribe besucht das Projekt-Kaffeedorf Mae u Mong

Unsere Partner in Thailand Jürgen und Avou besuchten unser gemeinsames Projekt Kaffeedorf Mae u Mong in Nordthailand, das wir zusammen unterstüzen eine eigene Kaffeeproduktion aufzubauen (siehe Blog).

Trachten Versammlung in Mae u Mong. Die Dorfmitglieder sind vom Hilltribe Stamm „Karen“

Post von Jürgen Wittmann:

„Die letzte Woche waren wir wieder in der heimischen Gegend, dem Geburtsort unseres Kaffeelebens.
Angefangen in unserem Nachbardorf Mae u Mong, das wir ja seit Jahren zu einem Kaffeedorf aufbauen und auch andere Projekte umsetzen…(http://www.mystichilltribe.com/welcome/content/33)
Selbst nach nun etlichen Jahren und unzähligen Tagen Vorort ist es immer wieder aufs neue ein tolles Gefühl und immens wichtig zu spüren, dass man eigentlich ja nur das nötigste braucht um glücklich zu sein. Dieses kleine Dorf ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie man in Einklang mit Natur und als starke Gemeinschaft zufrieden sein kann.
Zudem hatten wir nochmals Probe Röstungen und Verkostungen der Kaffees all unserer Partner durchgeführt, welche wir kommenden Dienstag in die Container packen und auf die Reise ins Lager nach Hamburg schicken werden.

Somchai (rechts) ist der Koordinator im Dorf. Er organisiert die Ernten, sammelt die Kaffees und bezahlt die Familien aus dem Dorf für deren geerntete, aufgearbeitete und sortierte Rohkaffees.
Akribische Buchführung von Somchai. Er stellt sicher, das die Familien exakt deren Bezahlung erhalten.
Avou diskutiert mit Somchai die Arbeit der letzten Ernte
Jürgen und Avou testen und bewerten die Ernten vor Ort.

8 Sack Gesamternte aus unserem Projekt Kaffeedorf

Auch unser Projekt Kaffeedorf Me u Mong in Nordthailand war dieses Jahr wieder sehr erfolgreich. In deren zweitem Erntejahr haben die 35 Familien insgesamt 8 Sack a 60kg Arabica von hervorragender Qualität produziert. Dieses Microlot teilen wir uns mit der Chamer Land Kaffeerösterei und der L-Kaffeerösterei in Baden-Baden.

Jürgen Wittman packt den Rohkaffee aus Mae u Mong

Das Lager von Mystic Hilltribe in Chiang Mai. Hier wird der Rohkaffee aus unserem Projekt Kaffeedorf und unseren Partnerfamilien Laolee und Abuya gepackt.